CreaWoche im Mai 2018 im Rück- und Ausblick auf nächste Termine

CreaWoche endete am 13.05.2018 in Speyer

Zunächst aber zum Beginn der intensiven Woche rund um den Hund mit CreaCanis.

Teil I

Fundierte Theorie oder die Beantwortung der Fragen:

  1. Was sagt der Hund?
  2. Welche Entwicklungsphasen werden durchlebt und können durch Medizin, Futtergabe und Verhaltenstraining beeinflusst werden.
  3. Magst Du mich? Beziehung und Bindung in der begleiteten Momentaufnahme.

Die CreaWoche begann am 04.05.2018 in Elchingen (Ulm/Neu-Ulm) mit drei intensiven Thementagen. CreaCanis öffnete die Tore für Menschen mit Hund/-en, Trainerinnen und Interessierte zu Vorträgen, Videoanalysen, Diskussionen rund um das Ausdrucksverhalten, die Verhaltensmedizin und die spannende Reflexion von Beziehung und Bindung von anwesenden Mensch-Hund-Teams. – Wir danken Dr. Aliki Busse, Mag. Martina Bacher, Sophie Strodtbeck, Mag. Karin Escherich und Gabriele Busse-Kilger.

 



 

Teil II

Am 10.05.2018 stellte ein 8-köpfiges Team um Antje Engel das Welpenprogramm (neu seit 2018 im Programm !) der CreaCanis in Theorie und angewandter Praxis vor. – Schnell wurde den 11 Teams und 19 weiteren Teilnehmern, darunter einige Trainer von Vereinen und Hundeschulen bewusst, dass die CreaCanis Welpenerziehung Grundlage einer stabilen, verlässlichen Bindung für das weitere Leben mit Hund sein kann. – Die Teamführer /-innen übten das richtige Timing für das Eingehen auf die freiwillige Aufmerksamkeit ihrer Welpen ein, um darauf basierend die zwischenartliche Interaktion in Form von sozialen Spielen mit und ohne Futter oder Spielbeute einzuleiten.

Neu war für einige die Erkenntnis, dass der Mensch nicht in jeder Situation das Spiel als dominierender Partner übernimmt, sondern den Hund in seiner (manchmal noch so kleinen) Aktion bestärkt. – Self-Handicapping war das Stichwort der Stunde, das Rudelführerprinzip gehört der Vergangenheit an.

Ebenfalls abweichend von den zahlreichen Spielangeboten und Sportarten, setzt CreaCanis auf die dem Entwicklungsstand entsprechende Ausgewogenheit von Aktivität und Ruhephasen. – Schlaf als Quell der Impulskontrolle und Konzentrationsfähigkeit, wozu auch die Fähigkeit zu zählen ist das Stresssystem der Welpen zu trainieren. Welpen brauchen zw. 18 und 20 Stunden Schlaf am Tag. – Der Mangel an Schlaf und Ruhe begründet so manche Hyperaktivität, Übersprungshandlung und mangelnde Impulskontrolle in Stresssituationen, die sich unter Umständen zu Verhaltensauffälligkeiten, gar Stereotypien festigen können.

So legte das Trainer-Team von CreaCanis großen Wert auf ausreichend Ruhepausen für die Kleinen und band die Teilnehmer/-innen im Rahmen von Diskussionen, Erfahrungsberichten und grundlegender theoretischer Erklärung und Herleitung der Übungen ein.

32205904_435267620256031_4116812168526036992_o

In der Praxis wurde der Grundstein gelegt, um im Rahmen von Ruheübungen Begrüßungsrituale und Sozialisierungselemente kennen zu lernen. Die Aktivierung der Hunde fand unter Verwendung von Futter oder Spielobjekten, aber auch ohne jegliche stimulativen Hilfsmittel nur durch den/die Teamführer/in statt. – Eines wurde schnell klar: Bindung kann man nicht keksen!

Uns blieb also nichts Anderes übrig, als uns mit der Motivations- und Stimmungslage der Hunde auseinanderzusetzen. – Am Ende des Tages waren alle glücklich ob zahlreicher methodischer Konzepte zur Stimulation / Motivation aber auch zur Dämpfung der jungen Wirbelwinde.

Wir wünschen allen weiterhin viel Freude im Leben mit Hund/-en!

 


Teil III

Der Letzte – 3. Teil der CreaWoche – stellte einem breiten Publikum (36 Teilnehmer/-innen mit ihren Hunden) das Kernprogramm CreaCanis Roots vor. –CreaCanis Roots ist im wahrsten Sinne die Wurzel, die Grundlage, die wir Menschen im Umgang mit Hunden legen. Es kann eine tiefe, stabile Wurzel werden, die so manchem Sturm Stand hält, oder eine oberflächliche Wurzel, die vom ersten Wind davongetragen wird. Während der 3 Tage Roots-Programm konnten die Teams in die Detail-Tiefe tauchen.

 

Es begann, wie es die Mehrfach-Teilnehmer kennen, mit der Sozialisierung. CreaCanis legt Wert auf Mensch-Hund-Teams, die entspannt und in Einklang mit sich und der Umwelt leben. – Also starteten die Roots-Tage mit dem Kennenlernen von Menschen, Hunden und den umgebenden Platzbedingungen. Bei der Sozialisierung wird zudem Wert auf die Kommunikation zwischen Teamführer/-in und Hund gelegt. Haben die beiden ein Auge aufeinander?

Im Anschluss wurde durch Einfangen der freiwilligen Aufmerksamkeit die aktive und passive Bestätigung des Hundes geübt. Zudem wurden praxisnahe Techniken vermittelt, um ohne Stress von einem Ort zum anderen zu gelangen: Leinenhandling, Magnetspiel – ehe sich die Teams versahen, fanden sie sich auch schon in der Parallelwelt wider: Jener Welt des Spiels, die die hündische Realität (oder einzelne Elemente) der Jagdkette mittels Spielobjekt oder Futter imitiert. – CreaCanis differenzierten klar, welche Rollen der Spielpartner Mensch für die naturnahe Umsetzung im Beutespiel einnehmen sollte, um authentisch und glaubwürdig zu sein. – Auch die Unterscheidung von markierenden, einheitlichen Signalen, ebenso, wie Signale mit auflösender oder korrigierender Wirkung waren Bestandteil des ersten Tages.

So tiefgehend und strukturiert hatten sich wenige Teilnehmer/-innen zuvor über das gesprochene Wort oder die Körpersignale, die Menschen aussenden, Gedanken gemacht.

Abends fanden rege Diskussionen und Beispiele aus dem Alltag an diversen Tischen des Gasthauses beim HSV Speyer statt. – Ein anstrengend schöner Tag ging zu Ende.

Der 2. Tag zeigte auf, wie die konsequente Umsetzung von sozialer Bestätigung, spielerischem Lernen und Erziehen, der bewusste und reflektierte Einsatz von Futter oder Spielobjekten (Beuteobjekten) einem harmonischen, sportlichen und freudigen Leben mit Hunden dienlich sein kann.

Antje Engel hat uns mit ihrem 3 Jahre alten Hovawart-Rüden, Denzel, während einer 10-minütigen Praxiseinheit gezeigt, wie Üben und Spiel intelligent gesteuert zu sportlichen Höchstleistungen führen können. Zu keinem Moment wurde der Abbruch der Spielfreude und anhaltenden Motivation von beiden Team-Partnern sichtbar.

 

Um nun selbst so dynamisch und aktiv agieren zu können, wurde der Gegenspieler des aktivierenden, dynamischen Spiels vermittelt, der „Geistige Zügel“ (nach Ekard Lind). – Durch die gespreizten Finger einer Hand unterbricht man die Linie zw. Hundeschnauze und dem Objekt der Begierde (Futter, Spieli, aber auch Teamführer) im fortgeschrittenen Stadium die Linie zwischen den Augenpaaren des Hundes und des Menschen. Im Gegensatz zu den akustischen Korrektursignalen und dämpfenden Techniken konnten nun während des Spiels unterbrechend eingewirkt werden. – Dies ohne die Stimmung des Hundes z.B. ins Meidende, Devote oder Abwartende kippen zu lassen.

Alle hatten nun also einiges an Techniken, im Werkzeugkoffer und versuchten sich im zwischenartlichen Beutespiel. Immer begleitet von einer der 5 Trainerinnen rund um Antje, so dass die Mensch-Hund-Teams gesichert durch die Trainerinnen ihrer Kreativität freien Raum geben konnten.

Vielen Dank für das professionelle, liebevolle Auge einer jeden CreaCanis Trainerin, die immer mit Rat (und Tat) zur Seite standen. – Da war Annette, die selbst im Hundesport aktiv ist. – Martina, die in Theorie und Praxis geduldig die Übungen vermittelte. Aliki, die durch ihre Kompetenz im Bereich schwieriger Hunde vielschichtige Lösungen aufzeigen konnte. Susanne, die im Therapiehundebereich aktiv ist und Gaby, die in der Rettungshundearbeit, RO (Rallye Obedience) und Nasenarbeiten mit ihrer Hündin aktiv ist.

Vielleicht wird durch die Dankesworte klar, dass jede auf der Grundlage von Roots im Alltag und Sport hilfreiche Tipps mit Praxisbezug für die jeweils betreute Gruppe hatte. Während der 3 Tage hat jedes der 36 Mensch-Hund-Teams mit jeder Trainerin – unter dem wachsamen Blick von Antje Engel – gearbeitet. – Dadurch bekam man immer wieder einen anderen Blickwinkel auf die Übung und deren Alltagsnutzen, respektive erkannte die diversen Anwendungsmöglichkeiten in den mittlerweile so zahlreichen Hundesportarten. Klarheit, Konsequenz und Timing sind im Alltag, hündischer Arbeit im Rettungs- oder Therapiebereich aber auch Sport unerlässlich.

An dieser Stelle dankt CreaCanis für das positive Feedback (auch von Teams, welche zum wiederholten Male teilgenommen haben)! – Ohne Eure Rückmeldungen könnten wir uns weder verbessern, noch so zahlreich Mensch-Hund-Teams erfolgreich begleiten. – Und  bei Susanne Emering für die Einladung, Organisation und ihren unermüdlichen Einsatz. Ein so großes, liebevoll begleitetes Event mit über 66 Teams zu wuppen….. Unglaublich, was so wenige, engagierte Menschen auf die Beine stellen. Toll – DANKE!

Ohne das tolle Auge von Svetlana Gronau hätten wir keine so hochwertige, emotionale Bilddokumentation aus Speyer. Danke für Deinen Einsatz! Weitere Bilder sind auf unserer Bildergalerie zu sehen.

Wir versprechen weiterhin unsere Philosophie zu reflektieren, um sinnvolle Blickwinkel aus der Erziehung und Ausbildung von Hunden anderer zu erweitern und uns fortzuentwickeln.

Am Ende aber wollen wir uns entschuldigen, bei wem???? – Bei der Amselfamilie, deren Idyll wir an 4 Tagen eindeutig störten…. Familie Amsel, bitte sucht Euch kommendes Jahr ein anderes (höher würde doch schon reichen) Nestplätzchen…..

D55_7362

Allen Zwei-, Vierbeinern, mit Fell, Federn oder auch nicht ein lustvolles, inspiriertes Miteinander.


CreaCanis Roots-Seminare:

22.-24.06.2018 Dr. Aliki Busse in 86720 Nördlingen

29.06.-01.07.18 DI Antje Engel in A-5760 Saalfelden

27.-29.07.2018 Dr. Aliki Busse in 14612 Berlin

 

CreaCanis Roots Prüfungsvorbereitungskurs:

Ab 13.06.2018 Sarah Leyrer und Romy Eberharter in A-5760 Saalfelden

 

Workshops Spielpartner Hund:

10.06.2018 Sarah Leyrer und Romy Everharter in A-5760 Saalfelden

10.06.2018 Birgit Glauninger und Martina Bacher in A-8700 Leoben

07.07.2018 Marco Schäfer in D-02736 Oppach

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s